News

Februar 2015

Materialvielfalt mit neuer Faserlaser-Schneidanlage

BVS Kunden wählen durch die neue Faserlaser-Schneidemaschine aus einem größeren Angebot an bearbeitbaren Metallen. Selbst schwer schneidbare Materialien wie Kupfer und Messing lassen sich jetzt mühelos schneiden.

Faserlasermaschine
 KupferteileFaserlaser

Vor wenigen Tagen rüstete BVS Blechtechnik den Maschinenpark um eine Amada Faserlasermaschine mit vollautomatischer Anbindung an das Materiallager auf. „Die neue Anlage ist ein wahrer Allrounder - wir können damit stark reflektierende Werkstoffe wie Aluminium, Kupfer oder Messing schneiden“, führt Roland Steiner, Technikleiter bei BVS, auf. Die viel kürzere Wellenlänge des Faserlasers wird auf diesen schwer schneidbaren Materialien 3-bis 4-fach besser absorbiert, als die eines CO2 Lasers und durchdringt so die Werkstoffe. Eine weitere Stärke: dünne Materialien und selbst kleine, schwierige Teile Geometrien schneidet die Amada FOL 3015 AJ durch den schnellen 3-Achsen Linearantrieb präzise und effizient.
Mit der neuen Faserlaser Technologie verbessert sich die Energiebilanz von BVS. Der Wirkungsgrad ist 3-fach besser als der eines CO2 Lasers, dies spar Energie. Das Aggregat kommt zudem ohne Warmlaufphase aus und braucht weniger Kühlwasser, was nicht nur Betriebskosten senkt, sondern auch Ressourcen schont.
Das Be- und Entladesystem, welches während einer zweiten Aufbauphase im Mai integriert wird, sichert einen automatischen und kontinuierlichen Betrieb des Flachbett Lasers.